Detail 3

Wählen Sie dieses Bildungsangebot, wenn Sie zunächst die Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz (2 Jahre) absolvieren und anschließend an der Fachschule für Sozialpädagogik (2 oder 3 Jahre) den Berufsabschluss Erzieher*in erreichen wollen.

Verkürzte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher: (2)+2

Ab dem Schuljahr 2021/2022 kann an unserer Schule eine verkürzte Ausbildung zur Erzieherin/zum Erzieher absolviert werden.

Mit dem Besuch und erfolgreichen Abschluss der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogische Assistenz (Schulversuch ab dem Schuljahr 2019/20) erwerben Sie unter den bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, statt der dreijährigen Vollzeitausbildung die verkürzte zweijährige Ausbildung zur/m Erzieher*in zu absolvieren:

Voraussetzungen für das Absolvieren der 2+2 Ausbildung:

 Erfolgreiche Teilnahme am Modellversuch der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz an einer der acht sozialpädagogischen Fachschulen
 Erreichen des Mittleren Schulabschlusses (MSA)
 Auf dem Abschlusszeugnis der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz in der Berufspraxis mindestens die Note 3,0 und insgesamt eine Durchschnittsnote von 2,7 oder besser.

Die Verkürzung der Erzieher*innenausbildung an der Fachschule für Sozialpädagogik ist durch die Anerkennung von bereits in der Berufsfachschule für Sozialpädagogische Assistenz erworbenen fachlichen Inhalten möglich. Trotz der Verkürzung werden die KMK-Vorgaben von insgesamt 2400 Theoriestunden für den Abschluss der/des Staatlich geprüften Erzieherin/Erziehers erfüllt.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Seite des Berliner Senats:

Erzieherausbildung im "2+2-Modell": Berliner Schulversuch unterstützt Fachkräftegewinnung.

Zum Seitenanfang